Markisen Montage auf Lochstein: Hochlochziegel, Lochstein Kalksandstein, Hohlblockstein aus Beton/Leichtbeton

mon_W_Z_gew

Copriyht (C) SOWERO Bauelemente - Darstellung Markise und Dübel sinnbildlich ... www.sowero-markisen.de

Für die Montage auf Lochstein: Hochlochziegel HLZ12 , Lochstein Kalksandstein, Hohlblocksteine aus Leichtbeton empfehlen wir den Einsatz von Gewindestangen mit Siebhülsen M12 eingeklebt mit Verbundmörtel

Bei der Anwendung sind folgende Vorgaben einzuhalten - siehe nebenstende Darstellung:

S = Achsabstand zwischen den Dübeln
C = Randabstand von außen
do = Durchmesser Bohrer
h1 = Bohrlochtiefe
h mon = Setztiefe des Dübels
h min = minimale Bauteildicke
t fix = Bauteildicke der Konsole

In den nachfolgenden Empfehlungen der Dübel finden Sie zu jedem Dübel die entsprechenden Vorgaben.

 Verbundmörtel FISCHER FIS

Type

 Verbundmörtel FIS VS 150
 Gewindestangen + Siebhülse mit
 Mutter+Scheibe M12

FIS-VS-150
 Bezugsquelle

Gewindestange
M12
Gewindstange
Bezugsquelle

S min

 
Abhängig vom Montageuntergrund
Siehe Tabelle unten..

C min

 Abhängig vom Montageuntergrund
Siehe Tabelle unten ..

do

 Bohrlochdurchmesser 20 mm
 

Erforderliche Länge der Gewindestange wird wie folgt errechnet:

 Länge = h mon+t fix + 10 mm
 Feinanpassung durch Ablängen (sägen)

t fix

 Gemäß Konsole (20 mm)

siebhülse  Ankerhülse/Siebhülse:
   FIS H 20x85 K
   Bezugsquelle
 

Anwendung

Für alle Lochsteine geeignet !
Mit einer Kartusche FIS VS 150 können ca. 4-6 Stck Gewindestangen gesetzt werden !

 Material Bauteil
 
 

 max. zentrische- Zuglast in Nm

  h1 / hmon / hmin 

  S min (mm)

    C min (mm)

Hochlochziegel HLZ12

 1000 / 1600*

 95 / 75 / 110 mm

  100 / 50(-)

  200 / 50

Kalksandlochstein KSL12

 800  / 1400*

 95 / 75 / 110 mm

  100 / 50(-)

  200 / 50 *

Hohlblock Leichtbeton HBL4

      600

 95 / 75 / 110 mm

     200

  200 / 50 *

Hohlbock Beton Hbn 4

      600

 95 / 75 / 110 mm

     200

  200 / 50 *

* Werte nur gültig bei Auflast (z.B. Aufliegende Betondecke)
(-) Achsabstand verkleinert bei reduzierter zentrischer Zuglast - Bei Bedarf Werte vom Hersteller berechnen lassen !

     Beschreibung-Montagenaleitung
 

Drehmoment

 Anzugsdrehmoment 40 Nm

Anwendung: Bei mittleren und großen Markisen
bis 3,5 mtr Ausfall . Die erforderlichen Zuglastwerte müssen für die zu montierende Markise vom Markisenhersteller angefordert werden !

Vorteile / Nachteile

Anwendung mit einfacher Silikonpresse möglich - /
Drehmomentschlüssel erforderlich - diveres Zubehör notwendig - Bürste - Pumpe etc.

Zubehör: Bürste durchm. 20 mm für Bohrlochreinigung
Bürste

Bezugsquelle

Setzanweisung:   clip  Animation (Würth)
 

setzanw-fis-ziegel

Loch gemäß vorgeschreibender Bohrlochtiefe und Bohrdurchmesser bohren. Achtung: Nur im Drehgang bohren. Ohne Schlag,ohne Hammerbohren..

Bohrloch mit Bürste/ Luftpumpe/Pressluft reinigen , danach Siebhülse setzen und FIS V 150 Verbundmörtel mit Silikonpresse einspritzen. Bohrloch ca. 2/3 füllen ..
 

Gewindestange mit leichten Drehbewegungen in das Bohrloch bis zur vorgeschriebenen Setztiefe eindrücken. Entsprechend der Temperaturen die vorgeschriebene Aushärtezeit abwarten. Danach Konsole - Mutter und Scheibe mit Drehmomentschlüssel verschrauben..


menu-markisenmontage

Dübelempfehlung
Montageanleitungen
Markisen montiert auf:


Beton:m-beton
Decke
Decke mit Isolierung
Wand
Wand mit Isolierung

Vollstein: m-vollstein
Ziegel,Kalksandstein
Ohne Isolierung
Mit Isolierung

Lochstein: m-lochstein
Ziegel, Hochlochziegel, Kalkstandstein, Betonstein
Ohne Isolierung
Mit Isolierung

Porenbeton Gasbeton
(YTONG)m-porenbeton
Ohne Isolierung
Mit Isolierung

Sonderfall
Untergrund Vollstein mit vorgesetzte
Klinkerfassade

Hinweis:
In unseren Schrauben und Dübelempfehlungen werden teilweise noch Befestigungsmaterialien in verzinkter Ausführung aufgeführt. Auf Grund der aktuellen Europäischen Normen und Richtlinien sind bei der Anwendung im Außenbereich nur noch Materialen aus Edelstahl zugelassen. Der Einsatz entsprechender Befestigungsschrauben bzw. Gewindestangen in verzinkter Ausführung unterliegt alleine dem Verantwortungsbereich des Anwenders bzw. ausführenden Monteurs.

Sie möchten noch mehr
Informationen - hier
erfahren Sie alles über Praxis und Theorie ..
.:

menu-markisenmontage
menu-markisenmontage
menu-markisenmontage

Themenbereich

Sonnensegel